Newsletter

Jung und engagiert in den Mehrgenerationenhäusern

Der Newsletter aus dem Dezember 2019.

Editorial

Liebe Leserinnen, liebe Leser, haben Sie das auch schon erlebt? Sie diskutieren mit Menschen, die in einem anderen Alter sind als Sie, die im Leben an völlig anderen Punkten stehen und vielleicht auch politisch etwas anders ticken. Am Ende gehen Sie aus der Diskussion hervor mit einem veränderten Blick auf die Dinge und denken: Wow, das war beeindruckend!

Zum Editorial
Porträtfoto von Bundesfamilienministerin Franziska Giffey.

„Junge Menschen geben sich nicht mit dem Status Quo zufrieden – das birgt Potenzial!“

Dr. Heike Kahl, Vorsitzende der Geschäftsführung der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung (DKJS), spricht im Interview darüber, wie Mehrgenerationenhäuser und andere Bildungs- und Gemeinschaftseinrichtungen Jugendliche in ihrem Engagement bestärken und einen Ort der Meinungsbildung bieten können.

Zum Interview
Porträtfoto von Dr. Heike Kahl

Blick in die Statistik: Junge Menschen in Mehrgenerationenhäusern

Der Blick in die Evaluation des Bundesprogramms verrät, wie Jugendliche und junge Menschen in den Mehrgenerationenhäusern eigebunden sind, wie sie auf die Angebote aufmerksam werden und wie die aktive Ansprache und Einbindung von Jugendlichen gelingt.

Zum Artikel
Drei junge Menschen stehen beieinander und unterhalten sich.

Aus der Praxis I: Junge Impulsgeber

Jugendprojekte, Veranstaltungen oder Offener Treff – im Mehrgenerationenhaus im baden-württembergischen Kirchheim unter Teck stoßen Jugendliche Angebote an und gestalten sie mit.

Zum Artikel
Fünf Kinder und Jugendliche, die sich im MGH Linde engagieren.

Aus der Praxis II: Junge Stadtgestalter

Gegen Abwanderung geht das MGH Steinhaus Bautzen aktiv vor und startete 2016 die JugendIdeenKonferenz, bei der Jugendliche ihre Ideen für die Stadtentwicklung an Politikerinnen und Politiker der Stadtverwaltung herantragen.

Zum Artikel
Gruppenfoto im MGH Bautzen, auf dem mehrere Jugendliche zusehen sind.

Aus der Praxis III: „Der Austausch war für mich unglaublich lehrreich.“

Was sagen junge Menschen eigentlich selbst über die Mehrgenerationenhäuser? Ein Interview mit Jakob Ruch, 20 Jahre alt, ehemaliger Bundesfreiwilligendienstleistender im Mehrgenerationenhaus Stralsund.

Zum Interview
Foto von Jakob Ruch und einer Person mit blauer Kappe und Sonnenbrille.