Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Projektsteckbrief

Projektsteckbrief LiB MGH

Speeddating 60+ "Gemeinsam statt Einsam"


Schlagworte: Einsamkeit, Freizeitgestaltung, Offener Treff, Selbstbestimmtes Leben im Alter

Demografietyp: 3 Prosperierende Kommunen im Umfeld dynamischer Wirtschaftszentren


Siedlungstyp: Städtischer Raum


Gemeinsam statt einsam: Neue Menschen unverbindlich kennenlernen.


Projektbeschreibung

Zielsetzung: Singles 60+ (der Großteil ist 70+) bei der Suche nach einer Partnerschaft/Freundschaft zu unterstützen. Einsamkeit ist ein großes Problem der heutigen Zeit, hat aber in keiner Fachstelle Platz. Wir schaffen Beziehung, wo die Regelstruktur unserer Gesellschaft Vorausleistung fordert – erstmal zur Beratung gehen und ein Anliegen formulieren. Das ist für viele eine zu hohe Hürde gerade auch im Alter. Innovativ machen wir die ganze Bandbreite des Themas von gemeinsamen Unternehmungen bis hin zu Partnerschaften auf. Viele kommen aus langjährigen Beziehungen und sind nach einer Scheidung oder einem Verlust auf der Suche nach einem Partner. Andere suchen Gelichgesinnte für Ausflüge und Freizeitgestaltung. Für beide Bedürfnisse haben wir ein Speeddating organisiertz. Bei der Veranstaltung kommen die TN für eine begrenzte Zeit (7 Minuten) persönlich vor Ort ins Gespräch und werden von bekannten Mitarbeitern angeleitet. Besonderheit: anders als bei einer Freizeitveranstaltung begegnen sich die Menschen gezielt mit dem Bedürfnis, jemanden kennen zu lernen. Diese Offenheit macht Beziehung möglich und öffnet für die Menschen auch einen langfristigen Zugang zur Beratung im MGH. Neue Menschen sollen das Haus kennenlernen und sich untereinander neue Netzwerke aufbauen. Zudem erleben die TN im Haus, welch vielfältige Formen Gemeinschaft haben kann und treffen im offenen Treff auch auf Menschen anderer Generationen und Lebenslagen.


Bildergalerie


Einbindung der Querschnittziele

Zuerst einmal ist Speeddating keine erkennbar generationenübergreifende Veranstaltung. Die Zielgruppe der Teilnehmer ist ja klar, 60 plus. Tatsächlich ging die Altersspanne in unseren Veranstaltungen von 55 bis ins hohe Alter. Die Lebenswelten von frisch verrenteten und von hochaltrigen Personen sind sehr verschieden. Beide haben aber viel Zeit zur Gestaltung und in der Regel weniger Kontakte als noch im Berufsleben. Die Anbieterin ist 40 Jahre alt und bringt die Idee des schnellen Kennenlernens einer älteren Generation nahe. Dabei mußte sie natürlich Vorurteile überwinden und das Angebot den Generationen anpassen. Im Nachganng der Veranstaltung gründete sich ein Stammtisch. Dieser wurde ehrenamtlich geleitet. So entstand aus der Veranstaltung eine neue Möglichkeit, sich bei uns im MGH zu engagieren. Die Gruppe traf sich im offenen Treff und hatte dort wiederum Kontakt zu Menschen aller Altersgruppen. So wurde die generationanübergreifende Idee an vielen Punkten umgesetzt und war für uns Mitarbeiter vielerorts Anlass zu Gesprächen über die Bedürfnisse der unterschiedlichen Altersgruppen.


Wirkung

Das Projekt hat unsere Erwartungen übertroffen. Die Zielgruppe wurde erreicht. Das war jedoch mit großem Aufwand verbunden. Die Zielgruppe stellte sich leicht älter dar als erwartet. Die Ziele wurden erreicht, alle Veranstaltungen konnten stattfinden und die Paarungen auch so zusammengestellt werden, dass es für ale zufriedenstellend war. Neue Menschen lernten das MGH kennen. Dass sich darüber hinaus der Stammtisch gründete war ein zusätzlicher Nutzen für unser Haus. Das Projekt soll fortgrführt werden. Wir haben bereits 2 Besucher aus umliegenden Häusern gehabt, die das Projekt ebenfalls umsetzen möchten oder wo es Ehrenamtliche umsetzen möchten. Das Projekt ist leicht und unkompliziert übertragbar. Die Resonanz war groß, das Projekt wurde im Ort diskutiert. Es gab Presseberichte und auch das Radio berichtete. Das Thema Einsamkeit und auch Liebe im Alter ist kein Alltagsthema wie wir in vielen Gesprächen bemerken konnten. Es war oft ein guter Aufhänger für Gespräche.


Erfahrungsbericht

Unsere Erfahrungen haben nun gezeigt, das ein großer Bedarf an solchen Projekten vorliegt. Die Gruppe der Senioren ist offen für Veranstaltungen, bei denen es ganz konkret um zwischenmenschliche Anliegen geht (Kontakte knüpfen, neue Partner finden etc.). Die persönliche Ansprache und das Gespräch vor einer Veranstaltung sind aber wichtig. Oft können in diesen Gesprächen Ängste und Vorurteile schnell abgebaut werden und Menschen werden ermutigt an solchen Projekten teilzunehmen. Jeder Teilnehmer hat die Veranstaltung für sich selbst als kleinen Erfolg verbuchen können. Viele Teilnehmer haben eine Anbindung an das MGH aufrechterhalten können und so einen Schritt aus der Einsamkeit gemacht.

Kontaktdaten

LiB MGH

mgh@nbh-fuerstenfeldbruck.de

http://www.nbh-fuerstenfeldbruck.de/mehrgenerationenhaus/


<Zurück