Bundesprogramm

Programmpartner

Die Programmpartner unterstützen und beraten die Mehrgenerationenhäuser. Was leisten sie genau?

Fachlich-inhaltliche Begleitung

Die Fachlich-inhaltliche Begleitung (FiB) steht den MGH für Fragen rund um den inhaltlichen Teil des Bundesprogramms zur Verfügung. Sie unterstützt die Häuser bei der Umsetzung der Querschnittsaufgaben des Programms, bei der Planung und Konkretisierung von Angeboten sowie bei der qualitativen Weiterentwicklung. 

Beratung

Die Service-Hotline und der Kontakt über E-Mail ermöglichen es, Anliegen einzelner Häuser schnell und unkompliziert zu besprechen (Kontakt s. u.). Daneben bieten im Bedarfsfall Vor-Ort-Besuche einen persönlichen Austausch mit den Häusern sowie einen tieferen Einblick in deren Arbeit.

Fachveranstaltungen

Auf den Fachveranstaltungen der FiB stehen neben der Vermittlung von fachlichen Inhalten auch der praxisorientierte Austausch der MGH untereinander und die Vernetzung der MGH mit anderen kommunalen Akteuren im Mittelpunkt. Die FiB bietet hierzu sowohl Präsenzveranstaltungen (z.B. Fachtage oder Ideenkonferenzen), als auch digitale Formate (z.B. Telefonkonferenzen oder Online-Seminare) an.

Informationen

Über Rundmails und Infoletter werden die Häuser zu relevanten Themen rund um das Bundesprogramm regelmäßig informiert. Dazu gehören etwa Hinweise auf Fachveranstaltungen und auf neue Fördermöglichkeiten sowie allgemeine Informationen aus dem BMFSFJ. In den Infolettern werden zudem gute Praxisbeispiele aus einzelnen Häusern allen Einrichtungen zugänglich gemacht.

Antrag und Monitoring

Das fachlich-inhaltliche Antragsverfahren als Bestandteil des jährlichen Förderantrages wird von der FiB umgesetzt. Die Begleitung umfasst in diesem Rahmen die Unterstützung der MGH bei der Antragstellung in der FiB-Datenbank sowie die Prüfung der eingegangenen Anträge.
Außerdem führt die FiB das jährliche Monitoring durch. Mit Hilfe des Monitorings erhebt die FiB ausführliche Grunddaten zu den Häusern (z.B. Zahl der Nutzerinnen und Nutzer, Zahl der freiwillig Engagierten und Zahl der Angebote) mit dem Ziel, die konkrete Arbeit der einzelnen Einrichtungen und deren aktuellen Entwicklungsstand abzubilden. Die Ergebnisse für alle bundesweiten MGH werden in einem Benchmarkingbericht zusammengefasst.

Hier gelangen Sie zu den jährlichen Benchmarkingberichten auf Bundesebene aus dem vorherigen Bundesprogramm. Der nächste Benchmarkingbericht wird Ende Mai veröffentlicht.

Hier gelangen Sie zur FiB-Datenbank.

Befragungen

Befragungen der Häuser zu ausgewählten Themen liefern der FiB vertiefte Erkenntnisse (z.B. Gute Praxis) zu einzelnen Teilbereichen der Arbeit der MGH.  Die gewonnenen Erkenntnisse fließen kontinuierlich in die Programmbegleitung ein und stellen somit eine bedarfsgerechte Unterstützung der Häuser sicher.  Die Ergebnisse der Befragungen werden durch die FiB aufbereitet und an alle MGH kommuniziert. 

Kontakt

Hotline: 0221/3673-4049 (Montag bis Freitag, 9 bis 12 Uhr)
E-Mail: fib-mgh@bafza.bund.de

 

Fachbereich Förderung

Der Fachbereich Förderung ist zuständig für alle finanziellen und zuwendungsrechtlichen Fragen rund um die Förderung.
Neben der Antragsbearbeitung, Erteilung von Zuwendungsbescheiden und Verwendungsnachweisprüfungen beraten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des BAFzA die Mehrgenerationenhäuser auch im Rahmen von Vor-Ort-Besuchen.

Alle wichtigen förderrechtlichen Informationen finden Sie unter:

http://www.bafza.de/engagement-und-aktionen/mehrgenerationenhaeuser/downloads/

Kontakt

Hotline: 0221/3673-4045 (Montag bis Freitag, 7:30 bis 16 Uhr)
E-Mail: mgh@bafza.bund.de

 

Evaluation

Aufgabe der Evaluation des Bundesprogramms ist es zum einen, programmbegleitend Erkenntnisse zur Arbeit der Mehrgenerationenhäuser zu gewinnen und ihren Beitrag zu guten Entwicklungschancen und fairen Teilhabemöglichkeiten, zum Ausbau der Kooperationen vor Ort und der Verzahnung von Förderstrukturen zu untersuchen.

Zum anderen begleitet die Evaluation federführend die im Bundesprogramm geförderten Mehrgenerationenhäuser bei der Anwendung und Weiterentwicklung der Qualitätskriterien für ihre Arbeit.

Innerhalb ihrer Zuständigkeitsbereiche setzt die Evaluation verschiedene Erhebungs- und Austauschformate wie qualitative und quantitative Befragungen, Workshops und Online-Foren ein.

Die Evaluation wird durch die InterVal GmbH (www.interval-berlin.de/) durchgeführt.

Kontakt

E-Mail: evaluation-mgh@interval-berlin.de

 

Pressebüro

Das Pressebüro unterstützt die überregionale und regionale Kommunikation des Bundesprogramms Mehrgenerationenhaus. Ziel ist es, das Bundesprogramm sowie die Leistungen und Angebote der Mehrgenerationenhäuser nachhaltig in den Regionen und darüber hinaus bekannt zu machen. Dafür bereitet das Pressebüro Neuigkeiten und spannende Themen rund um die Mehrgenerationenhäuser auf, betreut den Internetauftritt und erstellt regelmäßig Newsletter zu wechselnden Schwerpunktthemen.

Kontakt

Hotline: 030/2888378-35 (Montag-Freitag 10 bis 16 Uhr)

E-Mail: presse@mehrgenerationenhaeuser.de

 

Gesprächsrunden des BMFSFJ

mit den Ländern und Kommunalen Spitzenverbänden sowie der Kooperationsgruppe

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend stimmt sich bei der Umsetzung des Bundesprogramms Mehrgenerationenhaus mit den Ländern und Kommunalen Spitzenverbänden sowie weiteren relevanten gesellschaftlichen Akteuren ab. Dazu finden regelmäßig Gesprächsrunden statt.

Die Kooperationsgruppe besteht aus Interessenvertretungen wie den Wohlfahrtsverbänden und dem Bundesnetzwerk Mehrgenerationenhäuser, einer fachlichen Begleitung durch u. a. den Deutschen Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V., dem Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE), der Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen e.V. (BAGSO) sowie anderen Kooperationspartnern wie dem Deutschen Industrie- und Handelskammertag e.V. (DIHK), der Bundesagentur für Arbeit (BA) und der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA).