Logo Mehrgenerationenhaus - Startseite des Bundesprogramms Mehrgenerationenhäuser

Ein Tag im Mehrgenerationenhaus Grone

Es ist einiges los an einem Dienstag im Nachbarschaftszentrum Mehrgenerationenhaus Grone in Göttingen. Was genau? Wir nehmen Sie mit durch den Tag.

Menschen treffen, sich über Generationen und Kulturen hinweg kennenlernen, sich gegenseitig helfen und voneinander lernen – dafür bietet das Mehrgenerationenhaus Grone viel Raum. Beim gemeinsamen Kochen, Essen und Malen, in Sprachkursen, auf Ausflügen sowie bei Beratungsangeboten können sich Jung und Alt begegnen, Wissen erwerben und Unterstützung bei verschiedenen Fragen des Lebens erhalten. Auch der Tagesablauf am Dienstag zeigt: Das Mehrgenerationenhaus lässt niemanden allein und macht sich für die Menschen in der Umgebung stark.

Außenansicht des Mehrgenerationenhauses Grone mit roter Fassade und Holzdach.

Das Nachbarschaftszentrum Mehrgenerationenhaus Grone

Das Nachbarschaftszentrum Mehrgenerationenhaus Grone lädt zum Eintreten ein.

Vor einer Theke aus Holz stehen zwei Pappfiguren

09:00 Uhr – Infotheke

Morgens um 09:00 Uhr öffnet das Mehrgenerationenhaus Grone seine Pforten – und damit auch die Infotheke. Drei mehrsprachige Mitarbeitende heißen hier die Besucherinnen und Besucher willkommen, nehmen Anrufe und Anfragen per Mails entgegen und helfen zum Beispiel im Kontakt mit Behörden. Insbesondere ist immer wieder Unterstützung im Schriftverkehr zu verschiedenen Themen wie Grundsicherung für Arbeitssuchende, Mietangelegenheiten oder Aufenthaltsrecht gefragt. Den Bereich um die Infotheke verstehen die Engagierten als öffentliches Wohnzimmer, in dem sich Jung und Alt im offenen Treff – dem Herzstück des Mehrgenerationenhauses – zu jeder Zeit begegnen können.

Eine Frau holt mit zwei Jungen Holzbausteine aus einer Kiste, im Hintergrund spielt ein weiterer Junge

09:00 Uhr – Kita-Einstieg

Kinder und ihre Familien auf die Kita vorbereiten und bei den ersten Schritten in den neuen Lebensabschnitt begleiten – das ist das Ziel der Kita-Einstieg-Gruppen im Mehrgenerationenhaus Grone. Eine Familienbegleiterin unterstützt bei der Anmeldung und dem Übergang in die neue Einrichtung. Die Kinder zwischen ein und drei Jahren lernen den Alltag in einer Fremdbetreuung kennen und verbessern bei Bedarf ihre deutschen Sprachkenntnisse.

Eine Frau und vier Männer sitzen an Pulten, vorne sitzt der Lehrer an einem Pult

09:00 Uhr – Alphabetisierungskurs

Der Alphabetisierungskurs im Mehrgenerationenhaus Grone findet fünfmal die Woche statt und ist viel mehr als der Name vermuten lässt. In maximal 1.300 Unterrichtsstunden zu je 45 Minuten erlernen die Teilnehmenden die deutsche Sprache und üben, Texte zu lesen und zu schreiben. Darüber hinaus geben die Lehrerinnen und Lehrer orientierende Einblicke in das deutsche Gesellschaftssystem.

21 Frauen sitzen an einem großen Tisch und frühstücken

10:00 Uhr – Internationales Frauenfrühstück

Zum Internationalen Frauenfrühstück treffen sich seit mehr als 15 Jahren jede Woche circa 25 bis 30 Frauen aus verschiedensten Kulturen und tauschen sich über Themen wie Bildung, Erziehung und Gesundheit aus. Unter Anleitung einer sozialpädagogischen Fachkraft üben sie gemeinsam die deutsche Sprache und knüpfen Kontakte in der Nachbarschaft. Außerdem organisieren sie gemeinsam (Stadtteil-)Feste und Ausflüge. Das stärkt das Gefühl der Zusammengehörigkeit.

Ausgestreckte Hände halten Tennisbälle

11:30 Uhr – KogniFit

Der KogniFit-Kurs im Mehrgenerationenhaus Grone stellt Groß und Klein, Jung und Alt vor kognitive Bewegungsherausforderungen, die alle Teilnehmenden mit viel Spaß gemeinsam bewältigen. Bei den Übungen geht es darum, zwei Bewegungen zu kombinieren und gleichzeitig eine kognitive Aufgabe zu lösen. Das Ziel ist nicht, eine Aufgabe bis zur Perfektion zu üben, vielmehr sollen sich die Übungsinhalte steigern.

Zwei Mädchen drehen an roten und gelben Zahnrädern aus Holz

13:00 Uhr – Ausflug ins Mini-Mathematikum

Wie sieht es im inneren einer Seifenblase aus? Wie entstehen Spiegelbilder? Wie baut man aus drei Pyramiden einen Würfel? Regelmäßig organisieren die Engagierten des Mehrgenerationenhauses Grone Ausflüge für Jung und Alt. Diesmal ging es mit Kindern ins Mini-Mathematikum des neu eröffneten „Forum Wissen“ der Universität Göttingen.

Tische und Stühle unter einen Sonnenschirm vor dem Mehrgenerationenhaus Grone

15:00 Uhr – Café Krone

Zweimal wöchentlich wird der offene Treff rund um die Infotheke zum Café Krone. Bei selbstgebackenem Kuchen, frischen Waffeln und heißem Kaffee können die Besucherinnen und Besucher entspannen, miteinander ins Gespräch kommen und das Mehrgenerationenhaus Grone besser kennenlernen.

Ein junge mit gelbem Shirt sitzt an einem Kindertisch und malt

15:30 Uhr – Freundliche Gruppe

Ausschneiden, Malen und Kleben – beim Bastelangebot „Freundliche Gruppe“ können Kinder zwischen drei und sechs Jahren ihre kreative Seite entdecken. Zwei künstlerisch begabte Mütter geben Anregungen, unterstützen bei der Umsetzung und bieten den Kindern so die Möglichkeit, ihre kognitiven und feinmotorischen Fähigkeiten auszubauen.

Eine Frau und drei Kinder stehen um eine Kochinsel und legen gefüllte Paprika und Zucchini auf ein Backbleche.

17:00 Uhr – Eltern-Kind-Kochen

In Zusammenarbeit mit der Evangelischen Familienbildungsstätte bietet das Mehrgenerationenhaus Grone jeden zweiten Dienstag für Eltern und ihre Grundschulkinder einen Kochkurs an. Dann wird gemeinsam geschnippelt, gerührt, gebrutzelt und natürlich auch gegessen. Dabei können die Teilnehmenden auch viel über gesunde Ernährung lernen.