Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Ein Geburtstagsständchen in Schwebheim

Staatssekretär Stefan Zierke ehrte das Mehrgenerationenhaus Schwebheim mit dem Mehrgenerationenhauspreis „DemografieGestalter 2019“ für das Angebot „Geburtstagstreffen mit ‚Geschichten, die das Leben schrieb‘“.

 

Bunte Blumen, Musik und ein Geburtstagsbuffet: Im Mehrgenerationenhaus Schwebheim kam Feierstimmung auf, als Stefan Zierke, Staatssekretär im Bundesfamilienministerium dem Haus am 24. Juli den Mehrgenerationenhauspreis „DemografieGestalter 2019“ überreichte. Helmtrud Hartmann, Koordinatorin des Hauses, Jochen Keßler-Rosa, Pfarrer und Diakonie-Vorstand, Bürgermeister Dr. Volker Karb und Florian Töpper, LEADER-Vorstand, freuten sich über die Siegertrophäe und das Preisgeld in Höhe von 2.000 €.

Innovative Idee für gesellschaftlichen Zusammenhalt

Ausgezeichnet wurde das Haus für eine innovative Idee in der Kategorie „Gesellschaftlicher Zusammenhalt“: Das Haus lädt regelmäßig Bürgerinnen und Bürger über 65 Jahren an ihrem Geburtstag zu einem Fest im Mehrgenerationenhaus ein. Dabei werden die Seniorinnen und Senioren ermuntert, Geschichten aus ihrem Leben zu erzählen, die gesammelt und aufgeschrieben werden. Auf diese Art kommen älteren Menschen in Kontakt mit dem Haus, finden Anschluss in der Gemeinschaft und erfahren eine Wertschätzung für ihre Lebensgeschichten

Im Zeichen des Geburtstagsmottos waren bei der Preisverleihung alle Anwesenden eingeladen, sich an einem Geburtstagsbüffet mit Häppchen, Kaffee und Tee zu bedienen und dabei einer beispielhaften „Geburtstags-Geschichte“ zu lauschen.

Die Koordinatorin Monika Hofmann sagte über die Auszeichnung: „Wir Schwebheimer ragen heute mit unserer Idee aus 540 Mehrgenerationenhäusern heraus, darauf sind wir stolz.“ Bürgermeister Dr. Volker Karb bestätigte: „Es ist die Summe aus vielen kleinen guten Ideen, die den Erfolg in Schwebheim ausmachen. Und das Projekt Geburtstagstreffen mit ‚Geschichten, die das Leben schrieb‘ gehört dazu.“

Staatssekretär Stefan Zierke zeigte sich beeindruckt von dem großen Engagement der Beteiligten und lobte das Projekt als gutes Beispiel für gelebte Solidarität der Generationen untereinander.

Neben dem Geburtstagsbüfett gab es musikalische Untermalung von Kita-Kindern, die zwei Geburtstagslieder vorbereitet hatten. Anschließend gab es Gelegenheit, einen Blick in die Gasträume zu werfen und das Angebot des Mehrgenerationenhauses an Thementischen kennenzulernen.