Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Projektsteckbrief

Projektsteckbrief CJD Kaiserslautern Mehrgenerationenhaus/Haus der Familie/Haus der Jugend

Multi Kulti Kickerturnier


Schlagworte: Jugendgerechte Gesellschaft, Freizeitgestaltung, Integration von Menschen mit Migrations- und Fluchtgeschichte, Offener Treff, Freiwilliges Engagement, Bürgerbeteiligung, Ausbildungs- und Arbeitsmarktnähe/ Kooperation mit der Arbeitsverwaltung

Demografietyp: 5 Städte und Gemeinden in strukturschwachen ländlichen Räumen


Siedlungstyp: Städtischer Raum


Grillfest und Kicker Turnier mit Flüchtlingen, MGH-Gruppen, Bediensteten der Verwaltung, Lehrer der Schulen zum Abbau von Schwellenängsten.


Projektbeschreibung

Unser Projekt ist ein Grillfest mit Kicker Turnier im MGH, Haus der Jugend (HdJ), Haus der Familie (HdF) Ramstein, das im Juli 2016 unter Beteiligung der Gruppen des MGH, HdJ, HdF und diverser Gruppen und Teilnehmer der Stadt Ramstein stattgefunden hat und auch für das kommende Jahr wieder geplant ist. Das Turnier war aufgebaut und angelehnt an unser Billardturnier vom und ab März 2016, das deutsche und ausländische Jugendliche zusammen geführt hat. Wir wollten ein gemeinsames Treffen der Kicker-Mannschaften der Jugendlichen und jungen Erwachsenen des HdJ (Deutsche, Syrer, Bulgaren, Türken…), Gruppen des Hauses wie z.B. Pfadfinder und KJG, von Jugendbüro, Behörden, Rathaus (Bürgermeister, Asyl Amt…) Realschule Plus -Schüler und Lehrer-, Gymnasium Ramstein -Schüler und Lehrer- und hoffentlich noch weitere Gruppen initiieren. Die diversen Gruppen wurden durch gemeinsames Grillen, Salate zubereiten, Essen, Trinken, Sport und Spiel niedrigschwellig zusammengeführt. In 2018 soll das Essen in gemeinsamer Aktion mit den Landfrauen und /oder mit den KFD (kath. Frauen Deutschlands) zubereitet werden.


Bildergalerie


Einbindung der Querschnittziele

Das gemeinsame Grillen versteht sich als Interaktion von Jugendlichen unterschiedlicher kultureller Hintergründe und Herkunft. Wir möchten eine Plattform zum unkomplizierten Umgang miteinander, zum persönlichen und kulturellen Austausch (z.B. Essgewohnheiten, Lebensgewohnheiten, Hintergründe von beispielsweise Fluchterfahrungen, Heimaterlebnisse der Flüchtlinge) bieten. Dabei steht der generationenübergreifende Austausch zwischen den Jugendlichen und den Mitarbeitern der Schulen und Behörden sowie der ehrenamtlich unterstützenden Frauen der KFD und Landfrauen im Vordergrund. Des Weiteren werden wir von ehrenamtlichen Jugendlichen und jungen Erwachsenen unterstützt, die sich in unserem Haus bereits während unserer Ferienbetreuung als wertvolle Helfer erwiesen haben. Durch die generationenübergreifende Kommunikation sollen Schwellenängste vor Behördengängen oder Schule bzw. Lehrern genommen werden und die Möglichkeit geschaffen werden, sich gegenseitig besser zu verstehen. Wir ermöglichen ein Kennenlernen außerhalb des Arbeitsbereiches. Die Lehrer und Mitarbeiter des Rathauses dürfen sich gerne die persönlichen Hintergründe und Erfahrungen der Jugendlichen und der Flüchtlinge anhören. Sie dienen evtl. als Multiplikatoren und werben für noch mehr Verständnis auf ihrem Arbeitsplatz bei ihren Kollegen.


Wirkung

Das Projekt dient in erster Linie der Netzwerkbildung und Netzwerkerweiterung sowie der Vertiefung der Kontakte der Gruppen und der Mitarbeiter des Hauses. Wir beabsichtigten ein Aufleben des Publikumsverkehrs des MGH, HdJ, HdF und haben natürlich Werbung für unser Haus gemacht. Wir haben Zugang zu neuen Gruppen und Klientel gefunden. Diese fanden wieder Zugang zu den vielfältigen Freizeitangeboten und vor allem zu den Hilfsangeboten im MGH, HdJ, HdF (z.B. Querbeet). Die Veranstaltung sollte ein Dankeschön an unsere Jugendlichen für vorbildliches Verhalten im Haus und für das unkomplizierte Gruppenverhalten untereinander sein. Außerdem war es uns ein Anliegen, mögliche, in Zukunft, rivalisierenden Gruppen im Jugendtreff vorzubeugen.


Erfahrungsbericht

Die Teilnahme der Behörden ließ bei unserem Kicker Turnier noch zu wünschen übrig. Im nächsten Anlauf hoffen wir auf noch mehr Beteiligung von Mitarbeitern des Rathauses und der Schulen. Das nächste Turnier muss noch besser beworben werden. Der Termin während des Ramadan war unüberlegt und ungünstig gewählt. Die Planung und Durchführung sowie die Anzahl der Helfer erwies sich als gut und ausreichend. Die Idee der Zusammenführung und des Kennenlernens über das Spielen, Grillen und Essen hat funktioniert. Mittlerweile braucht ein Offener Treff, wie der unsere, Aktionen wie diese, um attraktiv und im Gespräch zu bleiben und frequentiert zu werden.

Kontaktdaten

CJD Kaiserslautern Mehrgenerationenhaus/Haus der Familie/Haus der Jugend

mail@mgh-ramstein.de

http://mgh-ramstein.de


<Zurück