Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Mehrgenerationenhäuser feiern 10-jähriges Jubiläum

Vor genau zehn Jahren startete das „Aktionsprogramm Mehrgenerationenhäuser“. Im MGH Ingelheim kamen nun mehr als 100 Häuser der ersten Stunde zusammen, um das Jubiläum angemessen zu feiern. Unter den geladenen Gästen waren unter anderem Anne Spiegel, Ministerin für Jugend, Integration und Verbraucherschutz des Landes Rheinland-Pfalz, und Ralf Claus, Oberbürgermeister von Ingelheim. In ihrem Grußwort gratulierte Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig allen Jubilaren und dankte ihnen für ihr „großartiges Engagement“. Lesen Sie hier das Grußwort im Wortlaut:

Vor genau zehn Jahren startete das „Aktionsprogramm Mehrgenerationenhäuser“. Im MGH Ingelheim kamen nun mehr als 100 Häuser der ersten Stunde zusammen, um das Jubiläum angemessen zu feiern. Unter den geladenen Gästen waren unter anderem Anne Spiegel, Ministerin für Jugend, Integration und Verbraucherschutz des Landes Rheinland-Pfalz, und Ralf Claus, Oberbürgermeister von Ingelheim. In ihrem Grußwort gratulierte Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig allen Jubilaren und dankte ihnen für ihr „großartiges Engagement“. Lesen Sie hier das Grußwort im Wortlaut:

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

Ende  September feierten etwa 130 Mehrgenerationenhäuser in Ingelheim ihr zehnjähriges Bestehen. Es sind Mehrgenerationenhäuser der ersten Stunde, und das Mehrgenerationenhaus in Ingelheim selbst zählt dazu. Herzlichen Glückwunsch und vielen Dank für Ihr großartiges Engagement!

Nach zehn Jahren Aktionsprogramm Mehrgenerationenhäuser sind in fast allen Landkreisen und kreisfreien Städten Begegnungs- und Teilhabeorte entstanden, an denen der Zusammenhalt der Generationen und das nachbarschaftliche Miteinander aufleben. Mehr als 50.000 Menschen nutzen regelmäßig die Angebote der Mehrgenerationenhäuser. Etwa 18.000 freiwillig Engagierte tragen mit den Hauptamtlichen dazu bei, dass ein vielfältiges und auf die konkrete Situation vor Ort zugeschnittenes Angebot entsteht. Mehr als 38.000 Partner aus Verwaltung, Zivilgesellschaft und Wirtschaft arbeiten bundesweit mit Mehrgenerationenhäusern zusammen. Ihnen, den Mehrgenerationenhäusern und den Netzwerkpartnern, gilt mein Dank: für Einsatz, Pioniergeist, Experimentierwillen und viele kreative Lösungen. Vor allem aber gilt mein Dank den Aktiven in den Mehrgenerationenhäusern, ob hauptamtlich oder freiwillig engagiert. Durch sie alle ist das Programm lebendig geworden.

Die Mehrgenerationenhäuser haben neue Antworten darauf gefunden, wie Generationenbeziehungen über die Familie hinaus möglich sind. Sie haben eine neue Beteiligungskultur geschaffen, und sie leisten mit ihren Angeboten einen Beitrag zum Gelingen des Familienalltags. Über ihr Bundesnetzwerk haben sich die Mehrgenerationenhäuser an den Vorarbeiten für das neue Bundesprogramm Mehrgenerationenhaus (2017- 2020) beteiligt. Es freut mich, dass die überwiegende Mehrheit der Mehrgenerationenhäuser das Interessenbekundungsverfahren zum Bundesprogramm Mehrgenerationenhaus erfolgreich durchlaufen hat und zur Antragstellung aufgefordert werden konnte. Die Geschichte der Mehrgenerationenhäuser ist nach zehn Jahren nicht zu Ende. Sie fängt gerade erst an!

Ich wünsche Ihnen für die Antragstellung und alle künftigen Aufgaben viel Erfolg sowie viel Freude bei Ihren Jubiläumsfesten!

Ihre Manuela Schwesig
Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend