Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Feststimmung und Musik im Mehrgenerationenhaus in Nuthetal

Staatssekretärin Juliane Seifert ehrt Mehrgenerationenhaus in der ehemaligen alten Dorfschule in Bergholz mit Mehrgenerationenhauspreis „DemografieGestalter 2019“ für „Die Nuthetaler Familienkonferenzen“

Auf dem Foto sind die Gäste der Preisverleihung zusammen mit Staatssekretärin Juliane Seifert vor dem Mehrgenerationenhaus abgebildet.

Gruppenbild nach der Preisverleihung mit Staatssekretärin Juliane Seifert. Foto: Martin Siegert

Heiter und musikalisch ging es zu, als Juliane Seifert, Staatssekretärin im Bundesfamilienministerium, am 28. Mai den Mehrgenerationenhauspreis „DemografieGestalter 2019“ an das Mehrgenerationenhaus in der ehemaligen alten Dorfschule in Bergholz überreichte. Mit sichtlicher Freude nahmen Ursula Schneider-Firsching (Familienzentrum Nuthetal) und Jana Köstel (Brücke e.V.) vom Team der Familienkonferenzen die Siegertrophäe und das Preisgeld in Höhe von 2.000 Euro entgegen. Der DemografieGestalter 2019 ehrt das starke Bündnis, das unter dem Dach des Mehrgenerationenhauses in Nuthetal aktiv ist. Als Moderator begleitete Karlheinz Richter von der Servicestelle der Landesarbeitsgemeinschaft Mehrgenerationenhäuser Brandenburg durch den Nachmittag. Richter selbst ist ebenfalls Mitorganisator der Konferenzen.

„Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung mit dem DemografieGestalter 2019. Der Besuch der Staatssekretärin und die damit verbundene Aufmerksamkeit würdigt alle engagierten Menschen in Nuthetal, die sich für ein lebenswertes Miteinander einsetzen“, sagte Karlheinz Richter über die Auszeichnung. Das Haus hatte die Jury in der Kategorie „Partizipationsprozesse“ mit dem Projekt „Die Nuthetaler Familienkonferenzen“ überzeugt. Einmal im Jahr sind alle Einwohnerinnen und Einwohner von Nuthetal zu einer Familienkonferenz eingeladen. Die Menschen vor Ort beraten und planen dann, wie die Kommune familienfreundlicher und lebenswerter gestaltet werden kann. Die Ergebnisse fließen in die Sozialraumplanung der Kommune mit ein.

Staatsekretärin Juliane Seifert sagte über das Projekt: „Das Mehrgenerationenhaus ist ein fester Bestandteil der lebendigen Nachbarschaft in Nuthetal. Das Projekt der Familienkonferenzen spricht alle Generationen an und bezieht sie aktiv in das kommunale Handeln ein. Gerade für junge Menschen ist das eine gute Gelegenheit, Demokratie zu erleben und zu lernen. Die Familienkonferenzen dienen als Beispiel für andere Kommunen, um sich über die Wünsche und Bedarfe der Bürgerinnen und Bürger auszutauschen.“  Für den feierlichen Rahmen der Veranstaltung, die innerhalb der diesjährigen Aktionstage Mehrgenerationenhaus stattfand, sorgten neben einer multimedialen Präsentation des Siegerprojekts musikalische Beiträge durch Alexander Varga und Kurt Baller, zwei Engagierte des Hauses. Als Komponist des Mehrgenerationenhaus-Lieds forderte Baller die Gäste während der Veranstaltung auf, gemeinschaftlich in „Hier in unserem MGH“ einzustimmen.

In den nächsten Monaten werden die weiteren Preisträger des DemografieGestalters 2019 in den Mehrgenerationenhäusern in Schwebheim, Bad Dürrheim und Zwickau ausgezeichnet.