Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

DemografieGestalter 2020 – MGH-Preis geht in die nächste Runde

Der Wettbewerb der Mehrgenerationenhäuser ehrt auch 2020 wieder kreative Projekte zur Stärkung des sozialen Zusammenhalts in den Kommunen.

Logo von DemographieGestalter 2020

In einer Gesellschaft, die vom demografischen Wandel geprägt ist, stehen die Kommunen vor der Aufgabe, wirksame und nachhaltige Konzepte zu entwickeln und Maßnahmen zu ergreifen, um den Menschen aller Generationen ein gutes Leben zu ermöglichen. 

Mit dem bundesweiten Wettbewerb DemografieGestalter 2020 – der Mehrgenerationenhauspreis zeichnet das Bundesprogramm Mehrgenerationenhaus fünf Mehrgenerationenhäuser aus, welche die Kommunen mit besonders wirksamen und originellen Angeboten unterstützen, dieser Herausforderung zu begegnen. Was die Häuser zu leisten vermögen, zeigen die Gewinnerprojekte der vergangen zwei Wettbewerbsdurchgänge: Vom Kelsterbacher Café-Bike, das Menschen zusammenbringt, über das Zwickauer Integrationsmagazin grenzenlos bis hin zum Partizipationsprojekt der Nuthetaler Familienkonferenz – die Projekte waren gleichsam kreativ wie passgenau auf die jeweiligen Bedarfe zugeschnitten. 

Seit dem 6. November 2019 ist das Bewerbungsportal für den DemografieGestalter 2020 nun wieder geöffnet. Auch in diesem Jahr können sich alle Mehrgenerationenhäuser in der Kategorie des Jurypreises mit einem ihrer Projekte für folgende Rubriken bewerben:

  • Bildung, Beratung und Betreuung
  • Gesellschaftlicher Zusammenhalt
  • Partizipationsprozesse und Integrationsarbeit. 

Darüber hinaus können sich alle Häuser mit einem weiteren Projekt für den Publikumspreis bewerben, der in diesem Jahr unter dem Motto „Engagement ermöglichen und stärken“ steht. Der Publikumspreis nimmt Strategien und Strukturen in den Blick, welche in den Häusern entwickelt und umgesetzt werden, damit Engagierte erfolgreich gewonnen, gehalten und begleitet werden können. Das Besondere am Publikumspreis: Nachdem die Häuser ihre Projekte eingereicht haben, können alle Besucherinnen, Besucher, Freudinnen und Freunde der Häuser sowie die breite Öffentlichkeit in der Votingphase vom 05. Februar bis 31. März 2020 online für ihr (Lieblings-) Projekt abstimmen.

Neben der Berichterstattung über Haus und Projekt winkt den Gewinnerhäusern ein Preisgeld von jeweils 2.000 Euro.

Bewerbungsschluss ist in beiden Kategorien der 10. Januar 2020.