Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
rückwärts blättern
vorwärts blättern
Fotograf(in): Maria Hessdörfer

Repaircafe Wasserburg

Das Mehrgenerationenhaus veranstaltet einmal im Monat das Repaircafe. Hier werden gemeinsam kaputte und lieb gewonnene Sachen repariert. Das Team besteht aus Freiwilligen und erweitert sich ständig. Bei den Wartezeiten werden neue Kontakte und Netzwerke geknüpft.

Was war der Hintergrund für das Projekt oder Angebot?

Wir wollten die Menschen im Stadtteil dazu bringen, ihre kaputten Sachen nicht gleich wegzuwerfen. Zusätzlich wollten wir einen Anlaufpunkt im Stadtteil schaffen, an dem sich Gleichgesinnte treffen können.

Was war Ihre Projektidee?

Wir wollten die Menschen im Stadtteil dazu bringen, ihre kaputten Sachen nicht gleich wegzuwerfen. Zusätzlich wollten wir einen Anlaufpunkt im Stadtteil schaffen, an dem sich Gleichgesinnte treffen können. Das bürgerschaftliche Engagement wird hier sehr stark gefördert. Alle Reparateure und Helfer arbeiten ehrenamtlich und jeder kann seine Stärken einbringen – Sei es beim Reparieren, Kaffeekochen oder am Empfang stehen.

Wie wird das Projekt umgesetzt?

Das Projekt findet einmal im Monat statt. Das Team bietet Reparaturarbeiten an. Ziel ist es, den Leuten den Wert der Sachen näher zu bringen. Deshalb werden die Leute auch aktiv in den Reparaturprozess eingebunden. Während der Wartezeiten ergeben sich sehr interessante Gespräche bei Kaffee und Kuchen.

Seit wann besteht das Angebot bereits?

Das Projekt findet regelmäßig einmal im Monat statt.

Mehrgenerationenhaus Wasserburg am Inn
Willi-Ernst-Ring 19,27
83512 Wasserburg
Zur Website
Zum Steckbrief



Für die Teilnahme am DemografieGestalter 2020 Publikumspreis ist noch eine Bestätigung via E-Mail-Link notwendig. Sie erhalten eine E-Mail mit dem Bestätigungslink an die angegebene Adresse. Pro Person ist nur eine Stimmabgabe möglich.

< Zurück zur Übersicht