Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
rückwärts blättern
vorwärts blättern
Fotograf(in): Lee-Ann Tews

Zittauer BücherboXX

Die Zittauer BücherboXX ist eine ehemalige Telefonzelle, umgebaut zu einer Mini-Straßenbibliothek, welche eine Möglichkeit zum freien und kostenlosen Büchertausch auf dem Markt, öffentlich und permanent zugänglich, als niedrigschwelliges Angebot für alle bietet.

Was war der Hintergrund für das Projekt oder Angebot?

Zittau liegt in der Dreiländerregion Polen-Tschechien-Deutschland und hat sich 2019 für den Titel „Europäische Kulturhauptstadt Europas 2025“ beworben. Um die Bewerbung aus der Bürgerschaft heraus zu unterstützen und einen lebendigen Ort des Austauschs zu schaffen, kam die Idee der Zittauer Bücherboxx genau richtig. Angestoßen wurde das Projekt durch eine studentische Gruppe des Fachbereichs Soziale Arbeit der Hochschule Zittau/Görlitz. Mit dem Sonderschwerpunkt auf Erweiterung der Lesekompetenzen von gering literalisierten Menschen sowie der neu gegründeten Freiwilligenagentur passt das Projekt gut zum MGH Zittau.

Was war Ihre Projektidee?

Mit der Zittauer BücherboXX einen Ort der Kommunikation, der Kultur, der Bildung sowie des Austausches und Diskurses an einem zentralen innerstädtischen Ort, dem Marktplatz, zu schaffen. Das Buch als Kulturträger ist Bindeglied für einen offenen und freien Büchertausch für alle. Der Buchbestand lebt aus Büchern, welche die Menschen mitbringen und mitnehmen - egal in welcher Sprache. Aus dieser flexiblen Nutzung heraus können sich Bürger*innen der Stadt Zittau mit „ihrer“ BücherboXX identifizieren und so zu Akteuren in der Bereicherung des kulturellen Miteinanders werden. Die BücherboXX symbolisiert eine offene, gelebte Kulturregion über nationale Grenzen hinaus, die auf dem europäischen Gedanken von Gemeinschaft und Zusammenhalt basiert.

Wie wird das Projekt umgesetzt?

Federführung übernahm die studentische Projektgruppe (ca. 16 Personen) gemeinsam mit der MGH-Leiterin. Mitwirkung erfolgte durch die Mitarbeiterin der Freiwilligenagentur der Hillerschen Villa, die Stadtverwaltung Zittau, das Berufliche Schulzentrum Zittau, die bao GmbH Zittau sowie die Auszubildenden der Hochschule Zittau/Görlitz im Bereich der kooperativen Ingenieurausbildung (KIA).Die Gestaltungsideen lehnten sich an die Zittauer Stadtfarben an und die Beschriftung erfolgte dreisprachig. Es gab bereits eine Probe-BücherboXX 2018, die bereits Erfahrungen zur Standortwahl und zum Nutzerverhalten lieferte. Mitwirkung freiwillig Engagierter erfolgt in Form von Kümmerern, die den Buchbestand pflegen sowie generell ein Auge auf die Zelle werfen. Buchspenden werden im MGH gelagert sowie Projekttreffen abgehalten und die Öffentlichkeitsarbeit in Kooperation geführt. Träger der Box ist die Hillersche Villa. Eröffnet wurde die Zittauer BücherboXX am 30.10.2019 in Anwensenheit aller Mitwirkenden und des Oberbürgermeisters sowie Angehörigen von INBAK (Institut für Nachhaltigkeit in Bildung, Arbeit und Kultur) aus Berlin, die die Idee für die Umsetzung des Vorhabens lieferten. Der Gebrauch der BücherboXX verweist auf eine neue Ökonomie des Teilens und einen nachhaltigen Lebensstil. Dies regt gerade junge Leute an, sich an der BücherboXX zu beteiligen. Mittels Crowdfunding wurden 1.500 Euro gesammelt um den Erwerb und Umbau zu finanzieren.

Seit wann besteht das Angebot bereits?

Bereits 2017/18 gab es eine Probe-BücherboXX. 2018/19 wurde das Projekt mit dem Erwerb, Gestalten und Aufstellen einer dauerhaften BücherboXX auf dem Marktplatz am 30.10.2019 zum Abschluss gebracht bzw. befindet sich die BoXX nun dauerhaft in Nutzung.

Hillersche Villa gGmbH
Klienebergerplatz 1
02763 Zittau
Zur Website
Zum Steckbrief



Für die Teilnahme am DemografieGestalter 2020 Publikumspreis ist noch eine Bestätigung via E-Mail-Link notwendig. Sie erhalten eine E-Mail mit dem Bestätigungslink an die angegebene Adresse. Pro Person ist nur eine Stimmabgabe möglich.

< Zurück zur Übersicht