Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Projektsteckbrief

Projektsteckbrief Mehrgenerationenhaus Dorflinde Langenfeld

Gesunder Nährwert mit Mehrwert


Schlagworte: Beratungs-/ Unterstützungsangebote im Bereich Pflege/ Demenz, Bürgerbeteiligung, Einsamkeit, Freiwilliges Engagement, Offener Treff, Selbstbestimmtes Leben im Alter, Teilhabe, Vereinbarkeit Beruf und Familie

Demografietyp: 5 Städte und Gemeinden in strukturschwachen ländlichen Räumen


Siedlungstyp: Ländlicher Raum


Ein buntes Team sättigt im Offenen Treff mit gesundem Mittagessen seelische und soziale Bedürfnisse, denn Essen ist mehr als nur Ernährung!


Projektbeschreibung

Im MGH Dorflinde Langenfeld arbeitet ein gelernter Koch auf Augenhöhe respektvoll mit Praktikanten, Ehrenamtlichen und Senioren zusammen, um werktags ein gesundes Mittagessen zuzubereiten. Dieses Angebot ist für alle Generationen die es mögen, in geselliger Runde zu essen, die nicht so gerne kochen, die eine Alternative zur Mittagspause suchen oder selbst nicht mehr kochen können. Die Mahlzeit kann auch abgeholt werden oder unser Fahrdienst bringt diese nach Hause. Dieser wird ausschließlich von ehrenamtlichen Helfern geschultert. Hier passiert aber viel mehr als nur Essen ausliefern. Im Gespräch werden Bedürfnisse erkannt und die Fahrer erkundigen sich regelmäßig nach dem Befinden. Darauf wird im Bürgerbüro dann entweder mit eigenen Angeboten, wie Unterstützung im Alltag, reagiert oder es werden Unterstützungsleistungen vermittelt. Manchmal trifft man auch den Pflegedienst oder Personal der Diakonie, die vom „betreuten Einzelwohnen“ im Einsatz sind. Hier findet auch gegenseitiger Austausch statt. Aktuell wird es 2 Kindergärten und 12 eingeschränkten Personen ermöglicht, am Mittagessen außerhalb des MGH teilzunehmen. Vor Ort bietet der gemeinsame Mittagstisch die Möglichkeit für zwanglose Begegnungen und Information über andere Angebote des MGH. Auch hier können notwendige Unterstützungsleistungen erkannt und vermittelt werden.


Bildergalerie


Einbindung der Querschnittziele

Neben dem Mittagstisch, der gemeinsam zubereitet wird, führen auch andere Angebote im Offenen Treff des MGH Schüler (FSSJ ab 14 sowie Schul- und Berufspraktikanten), Ehrenamtliche und Rentner als Helfer und Nutzer zusammen. Bei den Angeboten mit und für alle Generationen spielt das Alter keine Rolle. Unser Angebot wird ermöglicht durch ehrenamtliche Fahrer, ehrenamtliche Gastgeber im Offenen Treff sowie Schüler- und Berufspraktikanten. Durch die gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde hat das MGH die Fähigkeit, unbürokratisch Problemlösungen zu entwickeln und umzusetzen, es wird von den Bürgern sowie der Gemeinde seit 12 Jahren sehr geschätzt. Die Waren für den Mittagstisch werden ausschließlich von ortsansässigen Getränkemarkt, Metzger und dem 2017 entstandenen Dorfladen mit integrierter Bäckerfiliale bezogen. Der Dorfladen legt großen Wert auf regionale Produkte und somit wird die Wirtschaft in der Region durch das MGH gestärkt. Mit den Worten „Ich freue mich wenn Sie kommen, Sie nehmen sich Zeit und sind so nett und freundlich“ erhält man auch die Bestätigung, dass sich das ehrenamtliche Engagement lohnt und man auch was zurück bekommt.


Wirkung

Das gemeinsame Mittagessen hat einen hohen sozialen Stellenwert und fördert die Kommunikation und vereint die Generationen. Es ermöglicht im MGH eine Art Familiensituation. Auch außer Haus werden die wenigen Minuten, in Gesellschaft zu essen, sehr geschätzt. Durch den Mittagstisch entstehen viele Kontakte zu bedürftigen Personen, die wir dann gezielt auf unsere zusätzlichen Unterstützungsangebote aufmerksam machen können. Selbst die Bewältigung der Wegstrecke zum Mittagstisch hat einen positiven Effekt - denn sie fördert die Beweglichkeit. „Schön das es Euch und so etwas gibt“, das hören wir oft von Senioren, die wir beliefern. Auch das Lob von Stammgästen und zufällig vorbeikommenden Gästen lässt uns die Anerkennung für die Arbeit des Dorflinde-Teams spüren. Der Mittagstisch fördert bei den Menschen Freude und gegenseitige Wertschätzung, sorgt für einen offenen konstruktiven Austausch und fördert somit eine aktive Bürgerbeteiligung.


Erfahrungsbericht

Die Lust am Kochen ist oft nicht groß, Einkaufen ist beschwerlich und das Stehen am Herd anstrengend. Aus diesem Grund ist die Ernährung meist nicht gesund, sondern nur zweckmäßig. Einsamkeit und eingeschränkte Mobilität spielen auch eine große Rolle. „Danke, dass Sie sich Zeit genommen haben“ das hört das Team oder die Fahrer nicht selten. Es ist wichtig ein Team zu haben, das gerne für andere kocht. Die Helfer können wechseln aber der Koch muss täglich vor Ort sein und die Ehrenamtlichen anleiten. Der Koch bringt auch das nötige Wissen mit, um diese Art der Gastronomie zu betreiben. Die Mitglieder des Teams müssen offen und empathisch sein, damit sich die Gäste wohl fühlen und sich öffnen um notwendige Unterstützungshilfen anzunehmen. Auch beim Essen ausfahren braucht der Fahrer ein offenes Ohr um auch hier evtl. Defizite zu erkennen. Das gut vernetzte Bürgerbüro kann dann schnell reagieren und Lösungsansätze entwickeln. So schafft man es mit einem täglich frisch zubereitetem Mittagessen die Menschen glücklich zu machen und gleichzeitig zu unterstützen.

Kontaktdaten

Mehrgenerationenhaus Dorflinde Langenfeld

dorflinde@langenfeld-mfr.de

http://www.dorflinde-langenfeld.de/


<Zurück