Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Projektsteckbrief

Projektsteckbrief Mehrgenerationenhaus Waldfischbach Café am Bahnhof

Interkultureller Garten


Schlagworte: Bürgerbeteiligung, Freiwilliges Engagement, Freizeitgestaltung, Inklusion, Integration von Menschen mit Migrations- und Fluchtgeschichte, Offener Treff, Teilhabe

Demografietyp: 8 Stark alternde Kommunen


Siedlungstyp: Ländlicher Raum


Interkultureller und generationsübergreifender Garten am Mehrgenerationenhaus Waldfischbach-Burgalben


Projektbeschreibung

In der VG Waldfischbach-Burgalben waren bei der Planung des Projekts rund 130 Flüchtlinge untergebracht. Zu diesem Zeitpunkt wurden viele dieser Flüchtlinge bereits durch ehrenamtliche Frauen und Männer betreut. Aufgrund der zum Zeitpunkt aktuellen Flüchtlingssituation herrschte in der Bevölkerung eine fremdenfeindliche Stimmung. Aus diesem Grund wollten wir den interkulturellen Mehrgenerationengarten nutzen um speziell die einheimische Bevölkerung anzusprechen, um gemeinsam mit geflüchteten Menschen Beete anzulegen, Gemüse und Obst zu ernten und zu verarbeiten. Hierdurch sollte ein Klima des Verständnisses für die Situation der geflüchteten Menschen geschaffen werden. Außerdem sollte mit den Kindergärten und den Grundschulen eine Kooperation hergestellt werden um den Grundstein für ein tolerantes Miteinander zu legen. Gemeinsam mit Kindergruppen sollten Hochbeete angelegt und bepflanzt werden und die Ernte gemeinsam mit den geflüchteten Menschen verarbeitet werden. Die Grünanlage sollte gemeinsam mit Flüchtlingen und Ehrenamtlichen als interkultureller und generationsübergreifender Garten angelegt werden. Der Garten ermöglicht Einheimischen und Flüchtlingen miteinander tätig zu sein und so mit- und voneinander zu lernen. Jeder kann sich nach seinen Fähigkeiten und Kenntnissen einsetzten und einbringen. Darüber hinaus bietet die Ernte vielfältige Möglichkeiten des Zusammenwirkens: Gemeinsames Kochen, Feste, etc.


Bildergalerie


Einbindung der Querschnittziele

Da das Mehrgenerationenhaus durch das Café am Bahnhof die Förderung und Integration von behinderten Menschen explizit verfolgt, war auch deren Einbindung im Gartenprojekt von vorneherein gewährleistet. Die Ehrenamtlichen die bereits tätig waren, haben in diesem Projekt ebenfalls mitgewirkt und so zu einem guten Gelingen des Projekts geholfen. Durch den bereits hergestellten Kontakt der Ehrenamtlichen und der Flüchtlinge wurde das Projekt gut angenommen und umgesetzt. Im Projekt wurden alle Generationen angesprochen. Durch die Mitarbeit der Kindergärten waren schon die jüngsten Bewohner der VG in das Projekt involviert. Da die Versorgung der Familie, die Nahrungszubereitung und häufig auch die Pflege eines Gartens i.d.R. für die weiblichen Flüchtlinge eine vertraute und originäre Aufgabe ist, können wir gerade diese Gruppe erreichen und besser in die Gemeinschaft einbinden. Kooperationspartner: Internationaler Bund, Gleichstellungsstelle Landkreis SÜW, Frauenforum Süd.


Wirkung

Das Ziel des Projektes war den Flüchtlingen eine Ankunft und Eingliederung in die Gesellschaft zu erleichtern. Dieses Ziel wurde erreicht, da die Einwohner von Waldfischbach-Burgalben die Flüchtlinge kennengelernt haben und auch die Lebensweisen der Flüchtlinge besser verstehen. Durch das Projekt wurden die Flüchtlinge gut in die VG aufgenommen und die fremdenfeindliche Situation hat sich verbessert. Es wurde ein Ort der Begegnung geschaffen, der v.a. in den Abendstunden, sehr gern genutzt wird. Aus dem Projekt ist in Kooperation mit der kath. Kita ein interkulturelles Kochprojekt entstanden, wo Kita-Kinder mit geflüchteten Frauen gemeinsam gekocht und gebacken haben.


Erfahrungsbericht

Bei so einem großen Projekt muss man sich im Vorfeld darüber im Klaren sein, dass es eine lange Zeit dauert, bis der erste Nutzen greifbar ist. Das Anlegen des Gartens bis zur ersten Nutzung dauerte 1 Jahr und nach 2 Jahren war soweit alles weitestgehend fertiggestellt. Zumal man in den Wintermonaten nicht daran weiterarbeiten kann. Hinzu kommt, dass solch ein Projekt nie abgeschlossen ist, weil es in einem Garten immer viel Arbeit gibt. Man braucht viel Geduld und viele Helfer, um solch ein Projekt zu verwirklichen. Auch wenn das Projekt phasenweise sehr langwierig war, sind wir sehr froh, diesen Schritt gegangen zu sein.

Kontaktdaten

Mehrgenerationenhaus Waldfischbach Café am Bahnhof

mgh@ghg-asb.de

www.ghg-asb.de


<Zurück