Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Projektsteckbrief

Projektsteckbrief Frauen-Mütter-Treffpunkt Känguruh

Deutschkurs für Frauen und Mütter


Schlagworte: Ausbildungs- und Arbeitsmarktnähe/ Kooperation mit der Arbeitsverwaltung, Bildung, Bürgerbeteiligung, Freiwilliges Engagement, Integration von Menschen mit Migrations- und Fluchtgeschichte, Kinderbetreuung

Demografietyp: 7 Wirtschaftszentren mit geringerer Wachstumsdynamik


Siedlungstyp: Ländlicher Raum


Der Deutschkurs für Frauen und Mütter mit Kinderbetreuung ermöglicht erste Schritte zur Integration durch Sprachvermittlung.


Projektbeschreibung

Der Deutschkurs für Frauen und Mütter findet an zwei Tagen in der Woche für je 2,5 Stunden statt. In kleinen Gruppen mit maximal zwölf Frauen wird der Unterricht auf Deutsch gehalten. Die Kinder werden zur Kurszeit von freiwillig Engagierten betreut, um ein konzentriertes Arbeiten zu ermöglichen. Der Kurs richtet sich an alle Frauen, gleich welcher Herkunft oder Muttersprache. So bieten wir eine niedrigschwellige Möglichkeit Deutsch zu lernen, da Integrationskurse meist ohne Kinderbetreuung angeboten werden und so eher den Vätern zugänglich sind. Zusätzlich haben die Kursteilnehmerinnen die Möglichkeit Kontakte zu knüpfen und Freundschaften zu schließen. Am Ende des Kurses nehmen die Frauen extern an der Zertifikatsprüfung A1 bzw. A2 teil, um den Erfolg nachzuweisen.


Bildergalerie


Einbindung der Querschnittziele

Der Kurs wird von freiwillig Engagierten durchgeführt und auch die Kinderbetreuung während des Kurses erfolgt ehrenamtlich. Unsere freiwillig Engagierten sind aus allen Altersstufen von 20 bis 79 Jahre vertreten und kommen aus 18 verschiedenen Nationen. Der Kurs selbst steht allen Altersstufen offen.


Wirkung

Die Kurse haben eine große Nachfrage unter den Frauen. Wir führen bei allen drei Kursen Wartelisten. Einige der Teilnehmerinnen engagieren sich ehrenamtlich in der Kinderbetreuung oder im offenen Treff als Gastgeberin. Durch den Kurs haben viele Frauen das Vertrauen gefunden, sich zu bewerben und einige haben Festanstellungen gefunden. Einige arbeiten weiter in Integrationskursen in Vollzeit. Weiter erhalten die Mütter Informationen zum Leben in Deutschland und bekommen Unterstützung bei der Anmeldung im Kindergarten und in der Schule. So gehen sie weitere Schritte, um in Deutschland anzukommen und ihr Leben selbstbestimmt zu leben.


Erfahrungsbericht

Den Kurs an zwei Tagen in der Woche anzubieten hat sich bewährt, da eine Vollzeitbeschäftigung vielen Frauen anfangs zu viel ist. Vormittags ist die günstigere Uhrzeit, da die älteren Geschwister in der Schule sind und nachmittags eher das Familienleben stattfindet.

Kontaktdaten

Frauen-Mütter-Treffpunkt Känguruh

info@mz-kaenguruh.de

http://www.mz-kaenguruh.de


<Zurück