Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Projektsteckbrief

Projektsteckbrief Haus der Gesundheit

Ringgespräche zu Gesundheitsfragen


Schlagworte: Beratung und Unterstützung von Familien, Bildung, Bürgerbeteiligung

Demografietyp: 6 Stabile Mittelstädte


Siedlungstyp: Städtischer Raum


Unsere "Ringgespräche zu Gesundheitsfragen“ sind eine fortlaufende, mehrmals monatlich stattfindende Vortragsreihe zu verschiedenen Themen


Projektbeschreibung

Unsere "Ringgespräche zu Gesundheitsfragen“ sind eine fortlaufende, mehrmals monatlich stattfindende Vortragsreihe zu verschiedenen Themen aus den Bereichen Medizin, Pädagogik, Kultur, Soziales und Umwelt. Alles Lebensbereiche, die eine Relevanz für eine umfassende Gesundheit haben. Nach einleitenden Vorträgen ist das Gespräch zwischen allen Beteiligten ein wichtiger Bestandteil. Erfahrungswerte können ausgetauscht und/oder praktische Beispiele demonstriert werden. Ein wichtiges Ziel der Veranstaltung ist es, die Gesundheit und Selbstfürsorge der Menschen zu fördern, ihnen dabei „Werkzeuge“ an die Hand zu geben und Beteiligung und Mitsprache im Dialog auf Augenhöhe mit den ExpertInnen zu ermöglichen.


Bildergalerie


Einbindung der Querschnittziele

Gesundheit betrifft jede Generation, nicht nur, wenn man beispielweise durch eine Erkrankung sensibler mit dem Thema umgeht. Der demografische Wandel bringt neue Herausforderungen mit sich - Familien sind nicht mehr in Großfamilien eingebunden in welchen Wissen weitergegeben wird, durch die immer älter werdende Gesellschaft haben Angehörige bsp. Umgang mit einem dementen Familienmitglied, Krankenkassenkosten steigen,.. ein neuer, verantwortungsbewusster Umgang mit seiner eigenen Gesundheit ist von Nöten. Im Rahmen der Gespräche werden nicht nur die im Haus ansässigen, freiwillig Engagierten mit eingebunden, auch Kooperationen mit Lehrkräften, der Kreisärzteschaft und anderen kommunalen Einrichtungen bestehen oder sind am Entstehen.


Wirkung

Die Ringgespräche sind wie das Haus der Gesundheit ein noch junges Projekt. Nachdem die ersten Gespräche in 2017 noch mäßig besucht waren, etabliert sich der Mittwoch als "Ringgesprächstag" und immer mehr Menschen finden sich zu den Runden ein. Dadurch finden auch mehr BürgerInnen den Weg in den offenen Treff und Zugang zu anderen Angeboten im Haus. Das Verständnis für die eigene Gesundheit wächst über das Bild von "Krankheit" hinaus. Denn auch Gemeinschaft, Austausch und aktive Teilhabe wirken Gesundheitsbildend. Mehr und mehr ExpertInnen möchten sich engagieren und freuen sich über den direkten Austausch und die Beteiligung der BürgerInnen. Aus den Ringgesprächen haben sich Lesekreise und Impuls- und Selbsthilfegruppen zu gezielten Themen entwickelt.


Erfahrungsbericht

- Wenn möglich stellen wir die Bestuhlung zu einem Kreis. Durch eine persönliche Begrüßung und Ansprache schaffen wir die Atmosphäre eines Austauschs auf Augenhöhe und vermeiden dadurch "reine Vortragssituationen". - Die Themenauswahl passen wir an den tatsächlichen Bedarf an. Wir nehmen Vorschläge und Rückmeldungen der BürgerInnen auf und planen anhand dessen die weiteren Ringgespräche. - entwickeln sich aus den Gesprächen Initiativen wie z.B.: Lesekreise oder Selbsthilfegruppen unterstützen wir diese indem wir Räumlichkeiten bereit stellen

Kontaktdaten

Haus der Gesundheit

info@mgh-heidenheim.de

www.mgh-heidenheim.de


<Zurück