Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Projektsteckbrief

Projektsteckbrief Johannesverein Binsfeld e.V.

Mehrgenerationentage 2019


Schlagworte: Beratung und Unterstützung von Familien, Beratungs-/ Unterstützungsangebote im Bereich Pflege/ Demenz, Bildung, Bürgerbeteiligung, Einsamkeit, Förderung der Lese-, Schreib- und Rechenkompetenzen, Freiwilliges Engagement, Haushaltsnahe Dienstleistungen, Infrastruktur, Inklusion, Integration von Menschen mit Migrations- und Fluchtgeschichte, Selbstbestimmtes Leben im Alter, Teilhabe, Vereinbarkeit Beruf und Familie, Vereinbarkeit Beruf und Pflege

Demografietyp: 5 Städte und Gemeinden in strukturschwachen ländlichen Räumen


Siedlungstyp: Ländlicher Raum


Die Mehrgenerationentage in Arnstein 2019 zum Thema Senioren am 21./22.09.2019.


Projektbeschreibung

Die Stadt Arnstein lud im letzten Jahr zum ersten Mal zu Mehrgenerationentagen mit dem Schwerpunkt Senioren ein. An diesen Tagen hatten die Besucher die Möglichkeit sich näher mit dem Leben im Alter zu beschäftigen. Am 21.09.2019 starteten wir mit einem Benefizkonzert der Gruppe ReliPop mit selbst komponierten Stücken zum Thema "Von der Geburt bis zum Sterben". Das Pfründnerspital öffnet seine Pforten und bot Einblick in das Heimleben. Durch verschiedene Infostände und Aktionen im Stadtkern und der Stadthalle konnte man Antworten bekommen auf alle Fragen rund ums Älter werden in unserer Stadt.


Bildergalerie


Einbindung der Querschnittziele

Zielgruppe dieser Veranstaltung waren zum einen die Senioren aber auch die Familien im Ganzen. Da gerade Menschen im mittleren Alter sich um Kinder kümmern und um ihre Eltern. In der Stadthalle war eine Messe organisiert, die von vielen Ehrenamtlichen unterstützt wurde. Von "Wohnen im Alter" bis zum testen des Alterssimulationsanzuges hatten die Besucher viele Möglichkeiten sich zu informieren. Auch im Vorhof des Pfründnerspitals und im Stadtkern informierten einige Beratungsstellen, die Bücherei in Zusammenarbeit mit der Fachstelle für Pflegende Angehörige, Physiotherapiepraxen, der Hospizverein uvm.. In den Podiumsdiskussion war der demografische Wandel ein großes Thema. Die erste war mit den Landratskandidaten zum Thema:" Muss ich Angst vor dem Alter haben?!". Die Abschlussdiskussion war mit Vertretern aus Landes- und Bundespolitik, Hr. Fussek als Pflegekritiker, Hr. Dr. Ebert als Inklusionbeauftragter der Diözese Würzburg. Sie diskutierten zum Thema: "Wie werde ich alt - fremdbestimmt oder selbstbestimmt?".


Wirkung

Diese Tage luden ein sich näher mit dem Leben im Alter zu beschäftigen und zu sensibilisieren. Wir zeigten auf, welche Möglichkeiten zur Unterstützung unsere Stadt und die Umgebung bieten. Diese Tage sollen informieren, motivieren und einladen sich selbst einzubringen. Unser Motto: „Wir tragen Sorge füreinander – ich auch!“ Viele Gäste meldeten sich im Anschluss an die Veranstaltung in der Stadtverwaltung und beim Bürgermeister und fragte nach, wie Sie helfen und unterstützen können.


Erfahrungsbericht

Diese Tage waren sehr erfolgreich und haben viele Menschen berührt, deswegen planen wir auch im kommenden Jahr eine Folgeveranstaltung zum Thema: "Mehrgenerationentage mit dem Schwerpunkt - Jugend und Familie". Dabei ist es immer sehr gut möglich die Projekte des Mehrgenerationenhauses vorzustellen.Besonders für den Sonderschwerpunkt "Förderung der Lese- Schreib- und Rechenkompetenzen" bietet sich hier die Chance, die Zielgruppe anzusprechen. Die generationenübergreifende Arbeit in der Durchführung und das Aufzeigen der Möglichkeiten des Demografischen Wandels werden hier bei der Planung eine große Rolle spielen.

Kontaktdaten

Johannesverein Binsfeld e.V.

mgh@binsfeld-ufr.de

http://www.mgh.binsfeld-ufr.de/


<Zurück