Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Projektsteckbrief

Projektsteckbrief Caritas-Mehrgenerationenhaus St. Elisabeth Kitzingen

Internetchauffeure


Schlagworte: Beratungs-/ Unterstützungsangebote im Bereich Pflege/ Demenz, Inklusion, Selbstbestimmtes Leben im Alter, Bildung, Integration von Menschen mit Migrations- und Fluchtgeschichte, Offener Treff, Freiwilliges Engagement, Teilhabe, Ausbildungs- und Arbeitsmarktnähe/ Kooperation mit der Arbeitsverwaltung

Demografietyp: 5 Städte und Gemeinden in strukturschwachen ländlichen Räumen


Siedlungstyp: Ländlicher Raum


Jugendliche unterstützen Demenzkranke dabei, ihre Biografie mittels einer digitalen Spurensuche wieder zu entdecken.


Projektbeschreibung

Jugendliche und Senioren/Seniorinnen erforschen mit Hilfe digitaler Medien (Tablet und Laptop) gemeinsam das Internet. Im Rahmen von mehrwöchigen Projekten unternehmen Jugendliche im Caritas-Mehrgenerationenhaus St. Elisabeth in Kitzingen, welches einem Pflegeheim angegliedert ist, Internet-Reisen mit den Bewohnerinnen und Bewohnern des Hauses. Die Teilnehmerinnen/Teilnehmer sind zwischen 80 und 100 Jahre alt und überwiegend an Demenz erkrankt. Erforscht werden in diesen Sitzungen Bilder, Filme und Musik, an die sich die Seniorinnen/Senioren spontan erinnern. Die Mädchen und Jungen im Alter zwischen 11 und 19 Jahren sind beeindruckt von dem Wissen der Hochbetagten, die „Alten“ sind überwältigt von den Möglichkeiten des Internets, das sich ihnen mit Hilfe der Jugendlichen eröffnet. So profitieren beide Seiten - die Jugendlichen erfahren Geschichte und Geografie aus erster Hand - die Senioren/Seniorinnen erinnern sich an längst vergessen geglaubte Lebensabschnitte und Ereignisse. Auf dem Tablet können dabei die multimedialen Lebenserinnerungen gespeichert werden, die später von Pflegekräften, Betreuern oder Angehörigen zusammen mit den Erkrankten aufgerufen werden können und als Basis für Gespräche und Aktivierung nutzbar sind. Das Erinnerungsvermögen der alten Menschen wird trainiert und angeregt. Diese Stärkung des Selbsterlebens erzeugt bei demenzkranken Menschen Sicherheit und im Kontakt mit dem Gegenüber ein Gefühl von Lebensstolz.


Bildergalerie


Einbindung der Querschnittziele

Die Jugendlichen erproben ihre sozialen Kompetenzen. Das Projekt fördert die Veränderung festgeschriebener Altersbilder von hochbetagten und demenzkranken Menschen. Das Ansehen des Pflegeberufs erfährt eine Aufwertung, oft kommen die Jugendlichen wieder und absolvieren ein Praktikum im Pflegebereich. Einige haben danach eine Ausbildung im Bereich Pflege begonnen. Jugendliche stehen auch später weiterhin als ehrenamtliche Helfer zur Verfügung, dadurch entstehen Bindungen zwischen Alt und Jung. In das Projekt waren/sind auch jugendliche Flüchtlinge eingebunden.


Wirkung

Es gab bisher mehrere Veröffentlichungen zu unserem Projekt. Wir haben mit "Internetchauffeure" den Caritas-Vinzenzpreis 2016 gewonnen. Das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege hat einen Kurzfilm zu unserem Projekt erstellen lassen und 2016 im Rahmen des zweiten Bayerischen Demenztages vorgestellt. Gemeinsam mit den Jugendlichen konnten wir unser Projekt dort persönlich vorstellen. Weitere Veröffentlichungen gab es in den Zeitschriften und Magazinen "Pro Alter" - Kuratorium Deutsche Altershilfe, "Alzheimer Info" - Infozeitung der Alzheimer Gesellschaft, im Pflegefachmagazin des Vincentzverlags - "Aktivieren" - und im "katholischen Sonntagsblatt" Würzburg.


Erfahrungsbericht

Die Projekte mit neuen Medien sind gut geeignet, um Jugendliche als Ehrenamtliche zu gewinnen. Junge Menschen lernen die Lebenssituation alter, pflegebedürftiger Menschen kennen und wertschätzen deren Lebensleistung. Durch das Projekt wird der Abbau von Barrieren und Vorurteilen unterstützt. Zudem werden Veränderungen von Altersbildern und die Aufwertung des Pflegeberufs erzielt.

Kontaktdaten

Caritas-Mehrgenerationenhaus St. Elisabeth Kitzingen

mgh-kontakt@caritas-kitzingen.de


<Zurück