Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Projektsteckbrief

Projektsteckbrief Evangelisches Familienzentrum Bernhausen

selbst!gemacht - Der Kreativtreff


Schlagworte: Bildung, Freiwilliges Engagement, Freizeitgestaltung, Haushaltsnahe Dienstleistungen

Demografietyp: 3 Prosperierende Kommunen im Umfeld dynamischer Wirtschaftszentren


Siedlungstyp: Städtischer Raum


selbst!gemacht - der Kreativtreff alte Techniken neu entdeckt


Projektbeschreibung

selbst!gemacht - der Kreativtreff ist ein monatlich stattfindendes offenes Angebot im Mehrgenerationenhaus Evangelisches Familienzentrum Bernhausen. Er entstand aus dem offenen Treff, als Besucherinnen miteinander in Kontakt kamen, die alle gerne kreativ tätig sind, dies aber gerne in Gemeinschaft zu wollten. Außerdem wurde deutlich, dass die Kenntnis vieler kreativer Techniken in der jüngeren Generation verschwunden ist. Im Sozialraum fehlt durch berufsbedingten Umzüge der Kontext der eigenen familiären Struktur. Das Konzept von selbst!gemacht sieht vor, unterschiedliche Kreativangebote von Freiwillig Engagierten durchzuführen, die so ihr Wissen und Können einbringen und weitergeben. Für die Teilnehmer/-innen besteht die Möglichkeit, durch die wechselndenen Themen mit neuen Ideen und Techniken vertraut zu werden und Dinge zu probieren. Ziel ist auch, bei den Besucherinnen neue Fähigkeiten und Begabungen zu entdecken, um so das Selbstwertgefühl zu steigern. Um den Zugang so niederschwellig wie möglich zu gestalten, findet selbst!gemacht immer ohne Anmeldung und ohne Teilnahmegebühr als offenes Angebot statt. Die benötigten Materialien werden von den Kursleiterinnen vorab besorgt und ggf. schon entsprechend vorbereitet. Die Teilnehmer/-innen müssen nichts mitbringen. Für entstandene Materialkosten gibt es lediglich eine freiwillige Beteiligung, so dass auch niemand aus finanziellen Gründen vom Angebot ausgeschlossen wird. Offen ist das Angebot für alle ab 16 Jahre.


Bildergalerie


Einbindung der Querschnittziele

selbst!gemacht wird rein ehrenamtlich organisiert und durchgeführt. Es gibt ein Team von drei Freiwillig Engagierten, die die Planung übernehmen. Für die jeweiligen Angebote wird versucht, Teilnehmerinnen des offenen Treffs oder anderer Angebote im Evangelischen Familienzentrum zu gewinnen, die ihre Kenntnisse im kreativen Bereich mit anderen teilen möchten. Dies gelingt in den meisten Fällen sehr gut. Auch während des gemeinsamen kreativen Werkens entstehen Beziehungen dadurch, dass Menschen mit mehr Erfahrung andere unterstützen, die noch wenig Erfahrung in dem Bereich haben. Kenntnisse, die früher innerhalb der Familie von Generation zu Generation weitergegeben wurden, werden nun im außerfamiliären Kontext mit der nächsten Generation geteilt. Das Angebot ist offen für alle Menschen ab 16 Jahren, so wachsen Beziehungen zwischen den Generationen, auch über das Angebot hinaus.


Wirkung

Das Projekt selbst!gemacht hat von Beginn an die gewünschen Wirkungen erzielt. Es kommen regelmäßig bis zu 20 Teilnehmer/-innen im Alter von 16 - 75 Jahren, die ganz selbstverständlich miteinander kreativ werden und darüber in Beziehung kommen. Viele haben Erfolgserlebnisse und entdecken neuen Fähigkeiten, werden gestärkt im Selbstbewusstsein und der Selbstwirksamkeit. Immer wieder bringen sie zu den nächsten Treffen oder anderen offenen Angeboten ihre selbstgeschaffenen Werke mit. Die Beziehungen zwischen den Generationen entstehen wie selbstverständlich über das gemeinsame Tun. Bestes Beisspiel: Eine junge Mutter trifft sich regelmäßig mit einer Seniorin, um von ihr stricken zu lernen. Daraus entwickelte sich eine "Leih-Oma"-Beziehung zur Familie und beide Seiten profitieren von der Beziehung. Die Freiwillig Engangierten, die sich zur Durchfühung von Angeboten bereiterklären, erfahren eine große Selbstwirksamkeit und Anerkennung in ihrem Tun.


Erfahrungsbericht

Die Erfahrungen sind von Beginn an sehr gut, das Konzept geht voll auf. Besonders bewährt hat sich, das Angebot so offen wie möglich zu gestalten und so viel wie möglich vorzubereiten. Die Rückmeldung der Teilnehmer/-innen zeigen dies immer wieder. Vor allem Mütter mit kleinen Kindern schätzen es sehr, sich auch kurz vor Beginn noch zum Kommen entscheiden zu können, je nach dem wie die (oft nicht planbare) familiäre Situation es zulässt. Auch die Möglichkeit einer völlig kostenlosen Teilnahme ist für einige Teilnehmer/-innen ein wichtiger Aspekt. Allerdings ergibt sich aus dieser konzeptionellen Aufstellung auch eine große Herausforderung für die Planung der einzelnen Abenden und der Beschaffung des Materials. Hier ist die Arbeit mit Richtwerten hilfreich. Außerdem können besonders materialintensive Ideen nicht verwirklicht werden.

Kontaktdaten

Evangelisches Familienzentrum Bernhausen

familienzentrum.bernhausen@evkifil.de

http://www.familienzentrum-bernhausen.de


<Zurück