Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Mehrgenerationenhäuser präsentieren sich im Familienministerium

Mehr als 6000 Bürgerinnen und Bürger sind der Einladung zum Tag der offenen Tür im Bundesfamilienministerium gefolgt,

Mehr als 6000 Bürgerinnen und Bürger sind der Einladung zum Tag der offenen Tür im Bundesfamilienministerium gefolgt, um sich am 27. und 28. August ein Bild vom Haus, seinen Angeboten und Projekten zu machen. Hohen Zuspruch erfuhr an beiden Tagen der Stand der Mehrgenerationenhäuser, an dem Mehrgenerationenhäuser aus Berlin und Königs Wusterhausen über ihre Arbeit praxisnah informierten und verschiedene Spiel- und Spaßangebote für Groß und Klein vorbereitet hatten.
Besucherinnen und Besucher konnten blind sich in einer Box befindende Gegenstände ertasten und typischen Angeboten, die in den Mehrgenerationenhäusern gemacht werden, zuordnen. Ihrer Kreativität konnten die Kinder beim Anmalen von Papp-Mehrgenerationenhäusern im Kleinformat ihren freien Lauf lassen. Entstanden sind gemeinsam gestaltete bunte Häuser, ganz wie die Mehrgenerationenhäuser selbst.
Neben Gewinnspielen und dem gemeinsamen Malen ist auch die Information nicht zu kurz gekommen. Besucherinnen und Besucher konnten am Stand die Website der Mehrgenerationenhäuser kennenlernen und haben vielfach die Häusersuchfunktion der Seite bemüht, um sich über Mehrgenerationenhäuser in ihrer Nähe und über deren Angebote zu informieren.
Als es am Sonntagmittag plötzlich etwas ruhiger um den Mehrgenerationenhäuser-Stand wurde, war schnell klar, dass die Bühne im Bunten Hof das Interesse der Besucherinnen und Besucher geweckt hat. Hier standen sowohl die Jugendband „Jigsaw“ als auch das Rap-Projekt aus dem Mehrgenerationenhaus Phoenix aus Berlin-Zehlendorf auf dem Live-Programm. Jung und Alt wippten begeistert im Takt der Musik mit und fühlten sich sichtlich angesprochen - einfach typisch Mehrgenerationenhaus!