Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Beratung

Im Bundesprogramm werden die Mehrgenerationenhäuser inhaltlich begleitet, um eine Weiterentwicklung bzw. Neuausrichtung im Sinne der neuen Programminhalte zu befördern. Diese Aufgabe wird von der Fachlich-inhaltlichen Begleitung des BAFzA übernommen. Sie stellt den Häusern nützliche Fachinformationen zur Verfügung und unterstützt sie bei der Umsetzung der beiden Schwerpunkte sowie der Querschnittsziele.

Die Beratung zu den Fragen rund um die Inhalte des Programms und deren Umsetzung erfolgt auf verschiedenen Kanälen. Die Service-Hotline und der Kontakt über E-Mail ermöglichen es, Anliegen einzelner Häuser schnell und unkompliziert zu besprechen.
Daneben bieten im Bedarfsfall Vor-Ort-Besuche die Möglichkeit, in Einzelfällen einen tieferen Einblick in die Arbeit der Häuser zu erhalten. Im persönlichen und direkten Austausch bieten die Besuche Raum für die Klärung dringlicher und komplexer Fragestellungen und Herausforderungen.

Informationsangebot für die Mehrgenerationenhäuser

Über Rundmails und Infoletter werden die Häuser regelmäßig über relevante Themen rund um das Bundesprogramm informiert. Hier finden sie etwa Hinweise auf Fachveranstaltungen, weitere anschlussfähige Programme oder allgemeine Informationen aus dem BMFSFJ. In den Infolettern werden zudem gute Praxisbeispiele aus einzelnen Häusern allen Einrichtungen zugänglich gemacht. So wird die bundesweite Verbreitung innovativer Ideen und Projekte gewährleistet.

Ein wichtiges Instrument des Informationsaustausches zwischen den Mehrgenerationenhäusern sind z.B. Telefonkonferenzen. An ihnen nehmen bundesweit Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aller Häuser, die Fachlich-inhaltliche Begleitung sowie nach Bedarf weitere Programmpartner und Expertinnen und Experten teil. Die Konferenzen bieten die Möglichkeit, mit vergleichsweise geringem logistischem Aufwand für die Häuser relevante Fachinformationen und Erkenntnisse aus dem Programm an einen großen Empfängerkreis weiterzugeben. Zudem können aktuelle Fragen geklärt und Diskussionen angeregt werden. Aufzeichnungen werden im Intranet zum Download zur Verfügung gestellt.

Vernetzung und Austausch

Der Austausch der Einrichtungen untereinander wird weitgehend durch die Mehrgenerationenhäuser selbst organisiert. Dafür sind alle rund 550 Häuser in derzeit 18 Moderationskreise eingeteilt, die sich in der Regel nach Bundesländern gliedern.

Bei den mindestens zwei Treffen pro Jahr haben Mitarbeitende aus den Häusern die Möglichkeit, sich zu aktuellen Fragen auszutauschen, Erfahrungen weiterzugeben und gemeinsam neue Ideen zu entwickeln. Von den Moderationskreisen werden Protokolle ihrer Treffen erstellt, die sie der Fachlich-inhaltlichen Begleitung beim BAFzA zur Verfügung stellen.